Meine Philosophie

Ich habe mir es zur Aufgabe gemacht, ein rudimentäres und fast vergessenes Handwerk wieder in den Fokus der Menschen zu bringen. Gerade in der industriellen Revolution 4.0, in der durch automatisierte Prozesse und technologischen Fortschritt das Handwerk im eigentlichen Sinne fast schon verkümmert, braucht dies mehr Aufmerksamkeit und Wertschätzung denn je. Schmieden ist nicht einfach nur ein altes Handwerk. Es ist das Handwerk, dass den Menschen durch viele Jahrhunderte gebracht hat. Es versetzt uns in den Ursprung zurück, als die Menschheit noch im Einklang mit der Natur und dem Tierreich war.

Stahl mit der Temperatur von Lava zu formen, nur mit den eigenen Händen, hat was an sich, dass etwas tief in uns vergrabenes bewegt. Für mich ist das ein klares Zeichen dafür, dass es in unserer DNS steckt.

Es spielt keine Rolle, um welche Produkte es sich handelt. Ich bin ein Gegner der geplanten Obsoleszenz. Jegliches hat Anspruch auf selbstbestimmte Vergänglichkeit.  Zum Beispiel können hochwertig erstellte Messer ein Leben lang halten und sogar darüber hinaus. Gute Pflege und Instandsetzung macht es möglich. Diese Ideologie vertrete ich und bin ein ebenso großer Gegner der Wegwerfgesellschaft, die wir geworden sind.

Aus diesem Grund möchte ich ein minimalistisches leben führen, welches sich ebenso in meiner arbeit widerspiegeln soll. Natürlich steht das Schmieden mit dem Verbrennen von fossilen Brennstoffen dazu im hohen Kontrast. Jedoch ist meine Schmiede vollkommen Autark, da ich den Strom aus meiner eigenen Photovoltaikanlage beziehe.

Die Wertschätzung für handgemachte Erzeugnisse, gerade aus lokalen Quellen, ist meines Erachtens viel zu gering. Deshalb möchte ich mit dieser Plattform signalisieren wie viel Arbeit, Zeit und vor allem Kenntnis und Liebe in jedem einzelnen Stück steckt, das wir erstellen. Infolgedessen möchte ich den ersten Schritt wagen eine Skalar für die Wertermittlung eines handgefertigten Stückes zu entwickeln. Auf diesen Gedanken bin ich gekommen, als ich mir die Frage stellte, was meine Arbeit Wert sei. In unzähligen Gesprächen mit Gleichgesinnten bemerkte ich, dass ich mit dieser Frage nicht alleine stehe. Mehr zu diesem Thema findet ihr hier auf der Seite Meine Wertermittlung.